SSV zerlegt Töging im Derby

Enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt konnte der SSV Eggenfelden im Derby gegen einen enttäuschenden FC Töging einfahren. Der Gast aus dem Rottal war von Beginn an der Partie die spielbestimmende Mannschaft und war abgesehen von einer 15-minüten Drangphase der Hausherren stets Herr der Lage im Stadion am Wasserschloß. 
Nachdem der SSV erste gute Gelegenheiten liegen ließ, ging der heimische FC Töging durch Thomas Breu in Führung. Die Viehbeck-Elf spielte jedoch unbeirrt weiter und versetzte der Heimelf binnen fünf Minuten den K.O. – Kapitän Thomas Wohlmannstetter (Elfmeter), Angermeier und Grötzingersorgten für die schnelle Wende der Partie. In der zweiten Hälfte erhöhten Philipp Bräuhauser und erneut Thomas Wohlmannstetter beide per Kopf auf 5:1 für den SSV. Der FCT fand im zweiten Abschnitt kaum statt und fiel hauptsächlich durch Unsportlichkeiten auf. Innerhalb von 10 Minuten schwächte man sich sogar zweimal selbst, als Christoph Buchner und Stefan Mutschler frühzeitig zum Duschen mussten. 

Entschlossen und mit klarem Siegeswillen geht der SSV das Derby gegen den FC Töging an. Coach Viehbeck konnte auf die altbewähre Innenverteidigung rund um Raphael Schmidhuber und Thomas Wohlmannstetter zurückgreifen, wodurch der Coach Daniel Kerscher eine Reihe nach vorne ins zentral defensive Mittelfeld beordern konnte – ein Schachzug der sich auszahlen sollte.

Nach zaghaftem Beginn der Partie kommt der SSV in der 11. Spielminute zu einer ersten guten Gelegenheit. Valdrin Blakajspielt Maxi Grötzinger auf rechts frei, dieser kann sich den Ball an der Grundlinie zurechtlegen und flankt butterweich in den Strafraum. Philipp Bräuhauser setzt bereits zum Kopfball an, jedoch klärt Daniel Ziegler in letzter Sekunde vor dem abschlussbereiten SSV-Flügelflitzer. Direkt im Anschluss macht Töging zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Stefan Denk nimmt einen langen Ball aus halblinker Position direkt, Keeper Berg macht sich ganz lang und pariert die Granate glänzend.

Nachdem Ziegler auf der einen Seite eine Bräuhauser-Hereingabe mit einem Querschläger klärt, der auf der Latte landet, kommt Töging auf der anderen Seite zur Führung. Nach einer Ecke kann Keeper Berg zunächst noch gegen Walleth parieren, der Abpraller kann von der SSV-Defensive aber nicht ausreichend geklärt werden und so ist Breu aus kurzer Distanz zur Stelle und vollendet eiskalt zum 1:0 für die Hausherren.


Eggenfelden lässt sich von dem Gegentreffer jedoch nicht beirren, spielt konsequent weiter nach vorne und drückt auf den Ausgleich: Zuerst Raphael Schmidhuber mit einem sehenswerten Diagonalball auf Maxi Grötzinger, der direkt per Kopf auf Valdrin Blakaj weiterleitet. Die Flanke des Eggenfeldener Co-Trainers landet bei Paul Angermeier, der im Abschluss nicht konsequent genug ist. Der hellwache Philipp Bräuhauser macht den Ball noch ein zweites Mal heiß, der Abschluss von Grötzinger ist jedoch zu harmlos (23). Dann flankt Thomas von Sommoggy aus dem Halbfeld auf Philipp Bräuhauser. Dieser zieht direkt ab, doch Keeper Stefan Leipholz ist zur Stelle. 

Mit der nächsten Aktion kann sich der SSV dann endlich belohnen. Nach einer Huber-Ecke hebt Blakaj den zweiten Ball wieder in den Strafraum, Kerscher wird von Breugehalten, nimmt das Geschenk an und geht zu Boden. Schiri Jakob Putz hat keine Wahl und zeigt folgerichtig auf den Punkt. Kapitän Thomas Wohlmannstetter tritt zum fälligen Strafstoß an und verwandelt sicher ins linke Eck zum 1:1 (35.). 

Nun geht es Schlag auf Schlag, denn nur drei Minuten später dreht der SSV die Partie. Der starke Daniel Kerscher mit einem feinen Diagonalball auf Thomas von Sommoggy, der das Spielgerät von der Grundlinie scharf in die Mitte gibt. Dort wartet Stürmer Paul Angermeier und jagt den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar ins gegnerische Gehäuse (38.). Und nur weitere zwei Minuten später schlägt der SSV erneut zu. Nach Ballgewinn im Zentrum steckt Paul Angermeier auf Philipp Bräuhauser durch und dessen Hereingabe vollstreckt Maxi Grötzinger mit seinem zweiten Landesligatreffer aus kurzer Distanz – 1:3 für den SSV Eggenfelden (40.). Spiel gedreht und dem heimischen FC Töging binnen 5 Minuten den Zahn gezogen. 


Nach Wiederbeginn macht der SSV direkt dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hat und spielt munter nach vorne. Die erste Chance bietet sich Paul Angermeier, der sich quer durch die Töginger Defensive tankt. Sein Abschluss aus halbrechter Position kann jedoch von Leipholz geklärt werden und der Nachschuss von Philipp Bräuhauser landet neben dem Kasten (48.). Kurz darauf marschiert erneut Angermeier durch die Töginger Defensive. Sein zu zentraler Abschluss stellt Leipholz aber vor keine allzu große Herausforderung. 

Töging findet im zweiten Abschnitt kaum statt und kann keinen einzigen Torschuss verzeichnen. Zudem schwächt man sich durch Unsportlichkeiten selbst: Christoph Buchner ist mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden, äußert dies zu deutlich und wird daraufhin mit der Ampelkarte frühzeitig zum Duschen geschickt.  

Diese Überzahl nutzt der SSV sofort aus. Nach einem Einwurf von rechts flankt Daniel Kerscher an den zweiten Pfosten. Dort setzt Philipp Bräuhauser zum Flugkopfball an und versenkt diesen unhaltbar im kurzen Eck zum 1:4 in der 65. Spielminute. 

Eggenfelden verwaltet das Spiel im weiteren Verlauf cleverund Töging verliert 20 Minuten vor dem Ende der Partie sogar noch den zweiten Spieler. Der eingewechselte Mutschler hältDaniel Kerscher mit beiden Armen fest und sieht für sein zweites Vergehen binnen kurzer Zeit die zweite gelbe Karte – Töging somit nur noch zu neunt. 

Der V nutzt die sich nun bietenden Räume clever aus und spielt weiter schnell nach vorne. Zuerst köpft Thomas Wohlmannstetter eine Freistoßflanke von Tobias Huber auf das Tordach (75.). Dann ist es Tobias Huber selbst, der eine Kerscher-Flanke aus 17 Metern volley neben das Tor setzt (78.). Erneut ist er Daniel Kerscher, der den nächsten Angriff mit einem feinen Pass auf den durchlaufenden Thomas von Sommoggy initiiert. Dieser flankt scharf in den Fünfmeterraum, der eingewechselte Abdul Kücükkaya taucht ab, doch sein Flugkopfball geht Millimeter neben das Töginger Gehäuse.

Kapitän Thomas Wohlmannstetter zielt in der 80. Minute dann etwas genauer. Nach einer Huber-Ecke steigt der Abwehrchef hoch und versenkt den Ball per Kopf unhaltbar zum 1:5 ins lange Eck.

Den Schlusspunkt setzt der eingewechselte Youngster Jakob Reichholf, der von Johannes Rudlof auf die Reise geschickt wird. Sein Heber geht aber knapp über das Tor der Hausherren, sodass es am Ende bei fünf Treffern für den SSV bleibt. 


Nach einer sehr ansprechenden Leistung fährt der SSV somit am Ende einen hochverdienten 5:1-Auswärtssieg ein, durch den man nach 16 gespielten Spielen nun mit 22 Punkten auf Platz 9 steht. In einer durch die Bank starken EggenfeldenerMannschaft ragt der defensive Mittelfeldspieler Daniel Kerscher heraus, der nicht nur viele entscheidende Zweikämpfe für sich entscheiden und somit wichtige Bälle gewinnen kann, sondern auch fast an jeder offensiven Aktion des V beteiligt ist.

Johannes Viehbeck: „Ich bin enorm stolz auf mein Team nach der heutigen Leistung. Nach dem frühen Rückstand sind wir super zurückgekommen und haben absolut verdient gewonnen. Der Elfmeter war dabei sicherlich der sogenannte Dosenöffner und die beiden darauffolgenden Tore waren richtig schöne Spielzüge, bei denen wir uns für unseren spielerischen Aufwand belohnen konnten. In der zweiten Halbzeit kommen uns die Platzverweise natürlich zu Gute und die Jungs haben es dann souverän zu Ende gespielt. Unterm Strich ein absolut verdienter Sieg, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und eine Leistung, auf der wir aufbauen können.“

Die Statistik:

SSV Eggenfelden: Berg, Bräuhauser (78. Francisco), Kerscher, Blakaj (69. Kücukkaya), Schmidhuber R., Wohlmannstetter, Huber (83. Reichholf), von Sommoggy (83. Rudlof), Angermeier (69. Schie), Grötzinger, Driesel.

FC Töging: Leipolz, Scott, Ganghofer, Mesic (, Schwaighofer, Breu, Ziegler, Walleth (46. Mutschler, Strohmaier (54. Hefter), Denk (, Buchner.

SR: Fabian Kirchberger (TSV Nottau). – 150 Zuschauer. 

Tore: 1:0 Breu (20), 1:1 Wohlmannstetter (36.), 1:2 Angermeier (38.), 1:3 Grötzinger (40.), 1:4 Bräuhauser (65.), 1:5 Wohlmannstetter (80.)

Gelb-Rot: Buchner (63., T), Mutschler (72., T)

Fotos: Christian Butzhammer