SSV unterliegt in Kastl

SSV zahlt beim Nachbarn Lehrgeld und muss vermeidbare Niederlage verdauen.

Beim Frühshoppen-Spiel am Samstag um 11:00 Uhr in Kastl unterliegt der V dem heimischen TSV mit 2:1. Nach der frühen Führung durch Simon Schie versäumen es die Eggenfeldener den Sack zu zumachen, sodass Kastl in Person von Dominik Grothe zu Beginn der zweiten Hälfte den Ausgleich und in der 73. Spielminute den Führungstreffer erzielen konnte. Simon Schie hatte rund zehn Minuten vor Ende der Partie die große Gelegenheit für den SSV-Ausgleich auf dem Schlappen, als er nach feiner Kombination den Keeper bereits umkurvt hatte jedoch in letzter Sekunde vom heranstürmenden Lahner gestört wurde. Somit fuhr der SSV enttäuscht und mit leeren Händen nach Hause und hat nun nur zwei Tage Regenerationszeit, bevor das nächste Landesligaspiel ansteht.

Personell musste Coach Johannes Viehbeck erneut auf 7 angeschlagene Spieler verzichten, konnte aber zumindest eine positive Nachricht verkünden, indem er Kapitän Thomas Wohlmannstetter in die Startelf beorderte. Dieser ersetzte somit den zudem beruflich verhinderten Daniel Kerscher in der Innenverteidigung. Der V hatte sich offensichtlich einiges für das Derby vorgenommen, denn die Viehbeck-Elf legt zur ungewöhnlichen Anstoßzeit los wie die Feuerwehr. In Minute drei köpft Thomas Wohlmannstetter eine Bräuhauser-Ecke an den Querbalken, bevor der Ball nur zwei Minuten später bereits im Kastler Tor zappelt: Nico Daffner schickt Thomas von Sommoggy mit einem Traumpass auf die Reise, der legt den Ball von der Grundlinie in die Mitte wo Simon Schie zur Stelle ist und den sehenswerten Angriff zur frühen Führung vollendet – Kastl – Keeper Taube ist chancenlos.

Nach einer Viertelstunde nähert sich die heimische Elf das erste Mal dem gegnerischen Tor ab. Nach einer Ecke nimmt Karayün den zweiten Ball direkt, wird aber von Tobias Huber geblockt. Eggenfelden ist zu Beginn der Partie sehr präsent und giftig in den Zweikämpfen, vor allem in der Zentrale rund um Nico Daffner und Tobias Huber können viele Duelle gewonnen werden. Kastl kommt hauptsächlich über Standards, jedoch vorerst ohne große Gefahr, da die SSV-Defensive rund um Schlussmann Michael Pitscheneder und Leuchtturm Thomas Wohlmannstetter steht.

Nach der Trinkpause in der 28. Spielminute sehen die rund 250 Zuschauer den schönsten Spielzug des Spiels und gleichzeitig die große SSV-Chance auf das 2:0: Der sehr aktive Philipp Bräuhauser schlägt einem optimal getimten Diagonalball auf Rechtsaußen Maxi Grötzinger, dieser tanzt zwei Gegner aus und setzt Simon Schie am linken Strafraumeck ein. Schie geht mit vollem Tempo an die Grundlinie und spielt scharf vors Tor, der eingelaufene Zaunseder verpasst jedoch ganz knapp und kann den sehenswerten Angriff nicht veredeln.

Auf der anderen Seite kommt Kastl besser ins Spiel, vor allem dann, wenn Sebastian Spinner am Ball ist, und kann sich in den letzten Minuten vor der Pause somit Möglichkeiten im Minutentakt erspielen. Nach einer Spinner-Flanke trifft Dominik Grothe nur das Außennetz, ein Spinner-Schuss aus 22 Metern wird von Thomas Wohlmannstetter geblockt und ein weiterer Spinner-Abschluss von halbrechts pariert Michael Pitscheneder sehenswert.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff setzt der V nochmal zu einem Konter an, Maxi Grötzinger wird jedoch in vollem Lauf an der Mittellinie von TSV-Kapitän Martin Göppinger rüde von den Beinen geholt. SR Wagner beließ es bei Gelb und pfiff im Anschluss zur Pause.

In Halbzeit zwei sind lediglich zwei Minuten gespielt als es bei einem kurz ausgeführten Abstoß zu einem Missverständnis zwischen Thomas Wohlmannstetter und Keeper Michael Pitscheneder kommt. Kastl sagt Danke, denn der energische Spinner erobert den Ball, setzt Dominik Grothe ein und dieser schiebt ins leere Tor zum Ausgleich für den TSV Kastl ein.

Im weiteren Verlauf des Spiels ist Kastl die aktivere Mannschaft, beide Teams kommen jedoch zu Chancen, ohne dabei richtig zwingend zu werden. Auf der Seite von Kastl köpfen Daniel Bruckhuber sowie Dominik Grothe neben den Kasten und Sebastian Spinner schießt ans Außennetz. Auf der Seite des V werden Maxi Grötzinger und Nico Daffner jeweils beim Abschluss geblockt und Philipp Bräuhauser findet bei zwei Fernschüssen seinen Meister in Keeper Taube.

20 Minuten vor Ende ein doppelter Schock für die Eggenfeldener: Thomas von Sommoggy knickt ohne Fremdeinwirkung um und Mr. Zuverlässig muss mit Verdacht auf Bänderriss vom Feld. Im darauffolgenden Angriff setzt sich Spinner über links durch, seine Flanke springt Nico Daffner beim Klärungsversuch an die Hand und Schiri Thomas Wagner zeigt folgerichtig auf den Punkt. Dominik Grothe schnappt sich den Ball und verwandelt souverän ins linke untere Eck zur Kastler Führung.

Eggenfelden gibt jedoch nicht auf und hat zehn Minuten vor dem Ende die große Chance auf den Ausgleich. Nach einem Freistoß spielt Tobias Huber Simon Schie im Sechzehner frei, der umkurvt Keeper Taube und muss die Kugel eigentlich nur noch über die Linie drücken – Andreas Lahner ist jedoch hellwach, setzt zur rettenden Grätsche an und sichert somit den Kastler Dreier. Riesen Freude auf der einen und große Enttäuschung auf der anderen Seite. „In der ersten Halbzeit müssen wir den Sack zu machen, wenn wir das 2:0 nach dem tollen Spielzug machen, kannst du das Spiel im weiteren Verlauf ganz anders gestalten. Vor allem nach unseren ersten 45 Minuten ist die Niederlage echt hart, in der zweiten Halbzeit haben wir uns im Endeffekt selber geschlagen und das tut weh“, resümiert Coach Viehbeck.