SSV feiert nächsten Kantersieg gegen Bruckmühl

Nach dem deutlichen Derbysieg gegen Töging in der Vorwoche kann der SSV auch das Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus Bruckmühl klar für sich entscheiden. Nach einem guten Beginn des Gastes ist der SSV ab der 20. Spielminute das spielbestimmende Team und kommt durch Maxi Grötzinger, Thomas von Sommoggy und Tobias Huber zu einer 3:0 Halbzeitführung. Direkt nach dem Wiederanpfiff schraubt Paul Angermeier mit einem Doppelpack das Ergebnis sogar auf 5:0. Als das Spiel bereits entschieden zu sein scheint, schlägt der Gast aus Bruckmühl binnen 90 Sekunden jedoch zwei Mal zu – Keller und Folger erzielen die beiden Anschlusstreffer. Nur kurz darauf ist aber Philipp Bräuhauser nach feinem Querpass von Angermeier zur Stelle und lässt die Hoffnungen des SVB sofort wieder im Keim ersticken. Den Schlusspunkt setzt der Comebacker Christian Birkner, der nach feiner Aktion von Schie und Grötzinger keine Probleme hat, das 7:2 zu markieren.

Die rund 250 Zuschauer im Stadion an der Birkenallee bekommen von Beginn an eine flotte Partie zu sehen, in der beide Mannschaften mit offenem Visier agieren. Das Spiel dauert keine zwei Minuten und schon kommt Bruckmühl ein erstes Mal gefährlich vor den Kasten von SSV-Keeper Berg. Martin Driesel ist jedoch hellwach und stört Anian Folger, der einen Haken zu viel schlägt und so die frühzeitige Chance zum Abschluss verpasst. In den ersten Minuten ist Bruckmühl das aktivere Team, agiert giftig in den Zweikämpfen und hat mehr Ballbesitz. Das sollte sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte jedoch noch ändern.

Nach zehn Minuten kommt der SSV zu einer ersten gefährlichen Situation. Tobias Huber mit dem Ballgewinn, Maxi Grötzinger mit der scharfen Flanke vors Tor, dort klärt Mühlhammer jedoch vor dem einschussbereiten Philipp Bräuhauser per Kopf knapp über den eigenen Kasten. Die nächste Situation gehört wieder dem Gast: Mit einer ansehnlichen Ballstafette kombiniert man sich durch die heimische Spielhälfte, Endstation Thomas Wohlmannstetter.

In der 17. Minute ist es Martin Driesel, der sich ein Herz fasst und den zweiten SSV-Abschluss verbuchen kann. Nach einer guten Verlagerung von rechts über Grötzinger, von Sommoggy und Huber landet der Ball rund 25 Meter zentral vor dem Tor bei dem quirligen Außenverteidiger, der sich den Ball zurechtlegt und abzieht – Keeper Stiglmeier ist jedoch zur Stelle und pariert den satten Schuss. Zwei Minuten später profitiert Thomas von Sommoggy von einem Ausrutscher seines Gegenspielers, flankt ins Zentrum, doch der Flugkopfball von Philipp Bräuhauser geht neben das Gehäuse. Und wiederrum zwei Minuten später liegt den zahlreichen SSV Fans schon der Jubel auf den Lippen: Tobias Huber erkämpft sich sehenswert den Ball im Zentrum und spielt einen feinen Außenristpass durch die Schnittstelle auf den durchstartenden Paul Angermeier. Dieser ist zwei Schritte schneller als sein Gegenspieler, legt sich den Ball auf den starken rechten Fuß, doch sein Schlenzer ins lange Eck wird glänzend von Stiglmeier pariert.

Auf der anderen Seite sendet Michele Cosentino ein nächstes Lebenszeichen aus Bruckmühl. Vom rechten Flügel zieht er ins Zentrum und sucht aus rund 25 Metern den Abschluss. Dieser stellt SSV-Keeper Berg jedoch vor keine große Herausforderung (23.).

Nach einer kurz ausgeführten Ecke in der 25. Spielminute ist es endlich soweit und der SSV belohnt sich für die Dominanz der letzten Minuten. Philipp Bräuhauser spielt kurz auf Huber, dessen Abschluss zunächst noch geblockt wird. Nach einem erneuten Doppelpass von Bräuhauser und Huber landet der Ball bei Maxi Grötzinger, der von der Strafraumkante in zentraler Position frei zum Schuss kommt und den Ball direkt ins linke Eck zur Eggenfeldener Führung befördert – Keeper Stiglmeier ist chancenlos.

Bruckmühl lässt aber nicht locker und fordert die Eggenfeldener Defensive immer wieder. Die Abschlüsse sind aber entweder zu ungenau oder Wohlmannstetter, Schmidhuber und Co. sind zur Stelle. Nachdem sich Bruckmühl auf der einen Seite gut durch die SSV-Hälfte kombiniert und in letzter Not von der vielbeinigen SSV-Defensive gestört werden kann, kommt Paul Angermeier nach schnellem Umschaltspiel zu seiner zweiten großen Chance. Philipp Bräuhauser treibt den Ball links über das halbe Spielfeld und spielt einen feinen Querpass auf den mitgelaufenen Angermeier, dieser zieht in den Strafraum ein, findet jedoch in Stiglmeier erneut seinen Meister. Bei der darauffolgenden Ecke von Tobias Huber kann der SSV aber dann doch noch zum zweiten Mal zuschlagen. Thomas Wohlmannstetter legt mit der Brust ab auf Thomas von Sommoggy, der nicht lange fackelt und den Ball kompromisslos in die Maschen drischt – 2:0 für den SSV in Minute 37.

Kurz vor der Halbzeit der dritte Nackenschlag für den Gast aus Bruckmühl und das sogar in doppelter Form. Nachdem Daniel Kerscher zwei Bruckmühler sehenswert vernascht, wird der erneut starke Eggenfeldener Sechser 17 Meter vor dem Tor unsanft von Thomas Festl von den Beinen geholt. Der SV-Abwehrchef wurde bereits kurz zuvor ein erstes Mal verwarn, sodass ihn SR Julius Egen-Gödde folgerichtig frühzeitig zum Duschen schickt. Der fällige Freistoß von der Strafraumkante ist im Anschluss Chefsache. Tobias Huber legt sich den Ball zurecht und sein abgefälschter Schuss landet zum 3:0 im gegnerischen Tor (43.).

In der zweiten Halbzeit macht der V genau dort weiter, wo er im ersten Abschnitt aufgehört hat und spielt weiter schnell nach vorne. Der in der Halbzeit für den angeschlagenen Raphael Schmidhuber eingewechselte Simon Schie wird von Paul Angermeier bedient, dringt in den Strafraum ein, doch sein Abschluss geht knapp rechts am Tor von Stiglmeier vorbei. Mit der nächsten Spielaktion kann Simon Schie jedoch einen Scorerpunkt verbuchen. Tobias Huber steckt durch auf den genannten Schie, der den Ball gefühlvoll in den Strafraum hebt. Dort kann sich Paul Angermeier denn Ball zurechtlegen und zum 4:0 vollenden. Und in der 51. Spielminute ist erneut Paul Angermeier zur Stelle. Nach Zuspiel von Huber kommt er frei vor Stiglmeier zum Abschluss und schließt überlegt zum 5:0 für den SSV ab.

Das Spiel scheint somit kurz nach dem Wiederanpfiff bereits entschieden zu sein, doch der SV Bruckmühl steckt nicht auf. Als Cosentino in der 57. Minute aus spitzem Winkel frei vor Berg abschließt, findet dieser zuerst noch seinen Meister in dem Eggenfeldener Schlussmann. Nach der darauffolgenden Ecke kommt Keller an den Ball und kann unbedrängt zum 5:1-Anschlusstreffer vollenden. Und nur eine Minute später schlägt der SV Bruckmühl erneut zu. Folger kann der Eggenfeldener Defensive den Ball abluchsen, steht somit frei vor Keeper Berg und schließt trocken zum 5:2 ab.

Der SSV übersteht die folgende kurze Drangphase des SVB schadlos und sorgt mit dem nächsten eigenen Angriff wieder für klare Verhältnisse. Nach einem Ballgewinn spielt Huber schnell in die Spitze auf Angermeier. Dieser legt uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Philipp Bräuhauser, der wiederum keine Mühe hat und zum 6:2 einschiebt.

In der 75. Minuten erkämpft sich Nico Daffner im Zentrum den Ball und sieht den freistehenden Maxi Grötzinger auf der rechten Außenbahn. Dieser legt quer auf Blakaj, doch dessen Abschluss geht knapp rechts am SVB-Gehäuse vorbei. Nach dieser Aktion darf der gut aufgelegte Co-Trainer Blakaj frühzeitig Feierabend machen und der bis dato verletzte Christian Birkner feiert sein Comeback. Und es dauert keine zehn Minuten bis sich der Routinier nahtlos in das Mannschaftsgefüge einreiht und sich auch in die Torschützenliste einträgt. Simon Schie setzt sich zentral gut gegen zwei Gegner durch, setzt Grötzinger rechts ein und dessen Hereingabe vollendet Birkner zum 7:2 Endstand für den SSV.

Mit dem Kantersieg und nun 25 Punkten zur Saisonhalbzeit überholt der SSV den Gast aus Bruckmühl und schiebt sich auf Rang 8 der Tabelle. Ein Ergebnis mit dem der SSV rund um den Coach Johannes Viehbeck und dem sportlichen Leiter Joe Stinglhammer mehr als zufrieden sein kann.

Johannes Viehbeck:

„Wir hätten bereits früher in Führung gehen können, daher war das 1:0 längst überfällig und wir sind verdientermaßen in die Halbzeit gegangen. In der zweiten Hälfte wollten wir weiter nach vorne spielen und auch zu Null spielen, was uns aufgrund schläfrigen zehn Minuten leider nicht gelungen ist. Die beiden Gegentore ärgern uns natürlich sehr, weil wir damit den Gegner auch kurzzeitig wieder aufgebaut haben. Aber dennoch haben wir uns allgemein heute sehr viele Chancen sehr gut herausgespielt, haben eiskalt zugeschlagen und uns auch für die schönen Ballstafetten belohnt. Unterm Strich also ein absolut verdienter Sieg und wenn man das große Ganze mit 25 Punkten nach 17 Spielen, trotz aller Ausfälle, sieht, kann jeder einzelne richtig stolz auf sich sein.“

Die Statistik

SSV Eggenfelden: Berg, Bräuhauser, Kerscher, Blakaj (75. Birkner), Raphael Schmidhuber (46. Schie), Wohlmannstetter, Huber (67. Daffner), von Sommoggy (82. Schäffler D.), Angermeier, Grötzinger, Driesel (75. Francisco).

SV Bruckmühl: Stiglmeir, Mühlhammer, Keller, Stannek, Festl, Folger, Gürtler, Marx, Cosentino, Bott, Biegel.

SR: Julius Egen-Gödde – 250 Zuschauer.

Tore: 1:0 Grötzinger (25.), 2:0 von Sommoggy (37.), 3:0 Huber (43.), 4:0 Angermeier (48.), 5:0 Angermeier (51.), 5:1 Keller (57.), 5:2 Folger (59.), 6:2 Bräuhauser (65.), 7:2 Birkner (87.)

Gelb-rot: Thomas Festl (42., B.)

Fotos: Thomas Martner & Caroline Wimmer