Der V versuchte das Spiel von hinten aufzubauen und spielerisch Lösungen zu finden.

In der ersten Halbzeit konnte man viele gegnerische Angriffsversuche bereits im Keim ersticken und erspielte sich selbst gute Abschlussgelegenheiten. Mit mehr Konsequenz wäre in der ersten Halbzeit mehr drin gewesen. Defensiv stand der V kompakt und sicher. Im Spiel mit dem Ball nach vorne agierte man teils noch zu hektisch und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit Nach der Halbzeit dann der Schock: Der Gegner brach auf der rechten Seite durch; Patrick unser Torwart konnte den Ball noch an den Pfosten lenken, aber der Gegner schaltete schneller und ging mit 1:0 in Führung. Dieser Rückstand war aber zugleich der Weckruf für den V. Man nahm das Spiel jetzt fest in die Hand und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Der Gegner kam nur noch einmal gefährlichen vors Tor und traf dabei nur die Latte. Auf der anderen Seite wurde der vermeintliche Ausgleich nicht gegeben Felix steckte hervorragend auf Gani durch, der die Unterkante der Latte traf. Schiedsrichter entschied auf kein Tor. Der V ließ nicht locker und wollte unbedingt auf heimischen Rasen unbesiegt bleiben. In der 58. Minute die Erlösung. Als der Gegner eine Ecke vom V zu kurz unbesiegt bleiben. In der 58. Minute die Erlösung. Als der Gegner eine Ecke vom V zu kurz klarte und unser Kapitän Paul sehenswert aus 13 Metern in den Winkel zum Ausgleich traf.

Fazit: Die Spielanlage der Mannschaft wird immer besser. An einzelnen Stellschrauben muss weiter gedreht werden, um das Maximum rausholen zu können. Lobenswert war die Reaktion nach dem Rückstand von der gesamten Mannschaft. Man behielt die Nerven und einen klaren Kopf und spielte zielstrebig bis vor das gegnerische Tor. Einzig und allein die Chancenverwertung der letzten Spiele muss unbedingt verbessert werden, um sich für den geleisteten Aufwand endlich wieder belohnen zu können.