Huber & Schie schießen Aiglsbach K.o. – Eggenfelden macht Sprung nach oben

Zum Abschluss des 6. Spieltags der Landesliga Südost hat Aufsteiger SSV Eggenfelden am Dienstagabend mit einem hochverdienten 2:0-Heimerfolg über den TV Aiglsbach bei nunmehr zehn Punkten einen Sprung auf Tabellenrang 9 gemacht.

Über die gesamte Spielzeit war der V das überlegene Team und verpasste es lediglich, seine Überlegenheit in eine Mehrzahl an Tore umzumünzen. In Halbzeit eins spielt der SSV über weite Strecken sehr gefällig nach vorne und lässt den Gast aus Aiglsbach durch die dominante Spielweise kaum zur Entfaltung kommen. Der druckvolle Beginn zahlt sich bereits nach 15 gespielten Minuten aus: Philipp Bräuhauser setzt sich über links durch und als jeder mit einer Hereingabe rechnet, legt er den Ball an die Sechzehnerkante zurück. Dort rauscht Tobias Huber an, zieht kompromisslos ab und jagt die Kugel unhaltbar ins rechte Eck.

Nur drei Minuten später zappelt der Ball erneut im Gehäuse der Aiglsbacher. Nach einer Huber-Ecke schließt Thomas Wohlmannstetter aus einem Gestochere erfolgreich ab – das Schiri-Gespann lässt den Treffer jedoch nicht zählen. Der SSV lässt im weiteren Verlauf jedoch nicht locker und kommt durch Zaunseder, Grötzinger und Schie zu guten Gelegenheiten, die jedoch allesamt ungenutzt bleiben.

Aiglsbach ist im ersten Durchgang zwar bemüht, kann jedoch keine zwingende Torgelegenheit verbuchen.
Nachdem Aiglsbach stärker aus der Halbzeit kommt, schlägt der V prompt zum zweiten Mal zu. Maxi Grötzinger erobert den Ball in der gegnerischen Hälfte, zieht an die Grundlinie und legt aus vollem Lauf zurück auf Simon Schie. Dieser fackelt nicht lange und schließt überlegt ins linke Eck ab. Vor allem durch Tempogegenstöße über die flinken Grötzinger und Angermeier auf den Außen bleibt der SSV weiterhin gefährlich.

Mit seinem zweiten Saisontreffer entschied Simon Schie (rechts im Laufduell mit dem Kastler Sebastian Spinner) die Nachholpartie gegen Aiglsbach. −Foto: Gabi Zucker

25 Minuten vor dem Ende schwächt sich Aiglsbach zudem selbst, nachdem Andreas Schweiger aufgrund seines zweiten gelbwürdigen Fouls frühzeitig zum Duschen muss. Trotz guter Möglichkeiten versäumt es der SSV jedoch, die weiteren Chancen zu nutzen und das Spiel endgültig zu entscheiden. So kann es Aiglsbach in den letzten Minuten fast nochmal richtig spannend machen. Manfred Gröber jagt die erste Chance aber aus kurzer Distanz über den Kasten und scheitert beim zweiten Versuch aus rund 20 Metern am Querbalken.

“Wir müssen jetzt nachlegen und mit einem Heimdreier die ersten sechs Spiele abrunden”, hatte SSV-Coach Johannes Viehbeck vor der Partie gefordert – und seine Jungs lieferten. “Die Mannschaft hat das hervorragend umgesetzt und hätte schon zur Halbzeit deutlich höher führen können”, lobte Abteilungsleiter Joe Stinglhammer kurz nach Abpfiff gegenüber heimatsport.de. “Ein rundum gelungener Auftritt mit einem hochverdienten Heimsieg.”

Quelle: heimatsport.de

Bilder von: Thomas Martner