Kooperations-News – SVW & SSV im regen Austausch

  • 30. April 2021
  • Jugend
  • 221 Views

Nachdem „vor Ort“-Termine nach wie vor nicht möglich sind wird die Kooperation zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem SSV Eggenfelden weiterhin mit Hilfe von Videokonferenzen mit Leben gefüllt. Da weder Spiel- noch Trainingsbetrieb stattfinden kann, müssen auch viele der angepeilten Aktivitäten derweilen noch warten. Nichtsdestotrotz nutzen die beiden Kooperationsparteien die Pause im Spielbetrieb, um die geplanten Maßnahmen zu konkretisieren und weiter auszuarbeiten.
Somit kam es in den letzten Wochen erneut zu zwei Online-Sitzungen, in denen die sportlichen Führungen der beiden Vereine virtuell zusammentrafen – einmal mit Fokus auf die Jugend und einmal mit Fokus auf die Herren.

Bei der Jugend-Sitzung ging es speziell um das Kennenlernen und einem ersten Austausch mit einer neuen, wichtigen Personalie auf Seiten des SV Wacker: Gerald Straßhofer, der neue Leiter des Nachwuchsleistungszentrums in Burghausen stellte sich den Verantwortlichen des SSV vor und gab dabei einen tollen Einblick in seine Ideen und Arbeitsweise. Dabei war schnell klar, dass es sich um einen absoluten Fußballfachmann handelt, der neben einer SVW-Vergangenheit auch über jahrelange Erfahrung im oberbayerischen Fußball verfügt. Diese bringt er nun sowohl in seiner neuen Stelle als NLZ-Leiter, als auch in seiner Funktion als Kooperationsschnittstelle für den Jugendbereich der beiden Vereine ein. 
Der SSV freut sich sehr mit Gerald Straßhofer einen absoluten Experten als neuen Ansprech- sowie Sparringspartner hinzugewonnen zu haben, dem die regionale Talentförderung und die Kooperation mit dem SSV Eggenfelden sehr am Herzen liegt.

Unterm Strich kann man sagen, dass der Austausch zwischen den beiden Vereinen, trotz der aktuell schwierigen Zeit weiterhin bestens funktioniert und beide Seiten hoffnungsvoll in die weitere Zusammenarbeit in den kommenden Jahren blicken.

Der SSV bedankt sich an dieser Stelle bei Geschäftsführer Andy Huber, sportlichem Leiter Karl-Heinz Fenk und NLZ-Leiter Gerald Straßhofer für die erneut angenehmen, konstruktiven und zielorientierten Gespräche.