Weihnachtsgrüße und Jahresrückblick von Vorstand Xaver Gfirtner

Xaver Gfirtner, Vorstand des SSV Eggenfelden blickt auf ein bewegtes Jahr seines Vereins zurück

2020 hätte das Jahr des SSV werden können: der 100. Geburtstag gepaart mit der Chance auf den größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte. Zu Beginn des Jahres, als noch nicht absehbar war, welche Folgen die rasante Ausbreitung eines kleinen Virus auf den ganzen Globus hat, haben die Verantwortlichen, Spieler und Fans des SSV auf einen ereignisreichen Sommer hingefiebert – und die Vorzeichen dafür waren nicht die Schlechtesten. Dennoch kam es anders, als man es geplant und sich ausgemalt hatte, wie wohl fast alles in diesem besonderen und außergewöhnlichen Jahr. 

Xaver Gfirtner, der erste Vorstand des SSV berichtet vor allem aus sportlicher Sicht von einem schwierigen Jahr für den ganzen Verein, in den sich dennoch niemand hängen hat lassen: „Auch wenn lange unklar war, ob und wie es genau sportlich weitergeht, haben alle gemeinsam über das ganze Frühjahr und den Sommer das Bestmögliche aus den Gegebenheiten gemacht. Unterm Strich stehen einem sehr großen Aufwand aller Beteiligten – Cybertraining, Training in Kleingruppe, Hygienekonzept, uvm. – nur eine Handvoll Pflichtspiele gegenüber. Da ist es umso bemerkenswerter, mit welcher Begeisterung, Eifer und Hingabe diese Zeit von allen unseren Mannschaften – von der „Ersten“ bis zu den Bambinis – gemeistert wurde.“

Aber jedes Unangenehme hat auch sein Gutes und so kann man im Lager des SSV rückblickendfeststellen, dass sich in einem Jahr, in dem sportlich nicht viel möglich war, dennoch wahnsinnig viel in und um den Verein getan und entwickelt hat. „Es wurde an vielen Stellschrauben im Hintergrund gedreht, um die Weichen für eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft zu stellen. Heraus kam ein klarer Weg für Groß und Klein mit ambitionierten Zielen, aber dennoch immer eines im Blick: das „Wir“ – denn es geht nur gemeinsam“, lobt Gfirtner sein umtriebiges Team, das die fußballfreie Zeit aus seiner Sicht sehr gut genutzt hat.

„Zu sehen, welche positive Dynamik sich in diesem Jahr in und um unseren Verein entwickelt hat, begeistert mich als Vorstand Tag für Tag aufs Neue. Zudem freut es mich enorm, zu sehen, mit welcher Leidenschaft mittlerweile eine derart große Menge Ehrenamtlicher unseren Verein voranbringen will. Genau das bedeutet mir persönlich enorm viel, denn davon lebt ein jeder Verein, auch unser SSV“, so der Vorstand weiter. Dabei will Gfirtner nicht nur einen Dank an alle Helfer richten, sondern natürlich auch allen Spielern und Trainer danken, die den SSV-Alltag mit Leben füllen. „Besonders schön zu sehen ist, dass alle an einem Strang ziehen und trotz der sportlichen Ziele die familiäre Gemeinschaft nicht zu kurz kommt.“

Natürlich geht ein solches Jahr auch nicht spurlos an der Vereinskasse vorbei. „Jubiläumsfest, Spielbetrieb mit Kiosk- und Vereinsheimeinnahmen, Sommerfest, Weinfest, Christbaumversteigerung – unsere Einnahmequellen lagen quasi das ganze Jahr über brach“, erzählt Gfirtner, der aber auch von innovativen Maßnahmen des SSV berichtet. Wer den SSV in der aktuell unterstützen nämlich will, hat derzeit zwei Möglichkeiten: Zum einen der neue SSV-Wein „FLINT“ vom Weingut Hofmann, den man bei Stefan Göldner´s Vinothek Wahre Werte am Fischbrunnenplatz erwerben kann. Zum anderen gibt es den SSV-Jugendkalender, den man für eine Spende von mindestens 5€ in der VR-Bank am Carcassonnerplatz erhält. Der Erlös dieser beiden Aktionen kommt zu 100% der Jugendarbeit des SSV zu Gute. 
„Zudem plant unsere umtriebige Vorstandschaft derzeit eine „digitale Christbaumversteigerung“, die Anfang Januar – zum eigentlichen Zeitpunkt der Veranstaltung – stattfinden soll“, gewährt Xaver Gfirtner einen Ausblick. Genauere Infos hierzu sollen zwischen den Feiertagen auf den vereinseigenen Kanälen und per Annonce hier im Rottaler Anzeiger folgen.

Zum Ende des Jahres, in der traditionellen Jahresabschlussfeier hätte Gfirtner, walte seines Amtes, die Ehre gehabt drei neue Ehrenmitglieder auszuzeichnen. Hans Fusseder, Otto Zellhuberund Helmut Gabriel, seines Zeichens Vorstand des SSV Jugendfördervereins, sind bereits seit 50 Jahren treue Mitglieder des SSV Eggenfelden. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben und die Auszeichnung wird im kommenden Jahr – sobald es die Umstände zulassen – nachgeholt. 

Gfirtner möchte aber auch an die erinnern, die im vergangenen Jahr aus der Fußballfamilie des SSV heimgerufen wurden, derer unter normalen Umständen sowohl in der adventlichen Meditationsandacht, als auch in der weltlichen Feier gedacht worden wäre: 
Ernst „Burle“ Gruber (aktiver Spieler, Trainer und seit 2017 Ehrenmitglied), Erwin Brumm (seit 2016 Ehrenmitglied), Walter Lottmann (seit 1981 Mitglied), Rudi Anzengruber (aktiver Spieler, Trainer und seit 2007 Ehrenmitglied), Karl Riepl (aktiver Spieler und seit 2004 Ehrenmitglied), Siegfried Kohlhofer (seit 2009 Ehrenmitglied) und Manfred Hemmer (aktiver Fußballer, Grillmeister bei SSV-Festen und seit 2010 Ehrenmitglied). „Wir werden ihnen stets ein ehrendes Gedenken bewahren und sie in dankbarer Erinnerung behalten“, so Gfirtner. 

„Abschließend wünsche ich von dieser Stelle aus – auch im Namen der Vorstandschaft – allen unseren Mitgliedern, Fans, Gönnern und Sponsoren ein gesegnetes und fröhlichesWeihnachtsfest, sage ein herzliches „Vergelt ́s Gott“ für Eure Treue, Eure Unterstützung sowie Euer Tun und blicke hoffnungsvoll in ein spannendes, erfolgreiches, gesundes, hoffentlich etwas „näheres“, aber dennoch nach wie vor leider auch ungewisses Jahr voraus“, lässt Xaver Gfirtnerwissen. „Eines kann ich aber mit Gewissheit sagen: Wir als SSV-Familie werden auch 2021 wieder zu einem besonderen Jahr machen – komme was wolle.“