Der SSV Eggenfelden startet ins neue Jahrhundert

Der SSV Eggenfelden kann mittlerweile auf 100 bewegte Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken, in denen zugegebenermaßen nicht immer alles ganz nach Plan lief. Und ausgerechnet im lange herbeigesehnten Jubiläumsjahr 2020 setzt ein kleiner Virus alle Gesetze außer Kraft und macht dem SSV einen kräftigen Strich durch die Rechnung. Das aktuelle Wochenende wäre für den SSV Eggenfelden nämlich das Highlight gewesen, auf das der ganze Verein nun schon mehrere Jahre hingefiebert hat: Das Jubiläumswochenende zum 100. Geburtstag des Vereins. Vier Tage vollgepackt mit Highlights wie einem Konzert der Band LaBrassBanda, Jugendturnieren, Jubiläumsspielen, EM Public Viewing, Volksfestabend mit den Bamhagge Buam sowie dem krönenden Abschluss mit dem großen Festsonntag. 

„Es war alles angerichtet, wir waren bestens vorbereitet und haben uns riesig auf das Jubiläum gefreut“, gibt der 1. Vorstand Xaver Gfirtner zu Protokoll. Doch dann kam Corona. „Die zwei arbeitsintensiven Jahre Vorbereitungszeit unseres knapp 20-köpfigen Festausschusses sind aber nicht für die Katz. Denn das Festwochenende verschieben wir aufgrund der Pandemie einfach um ein Jahr nach hinten. Der neue Termin: 18. – 20. Juni 2021“, so Gfirtner weiter, der sich enorm glücklich schätzt ein großes und sehr engagiertes Team hinter sich zu wissen. „Wir haben das Programm etwas verschlankt und auf drei Tage gekürzt, ansonsten bleibt alles beim Alten“, ergänzt Lukas Hummelsberger, verantwortlich für die Bereiche Organisation und Medien beim SSV. „Bereits erworbene Karten für das LaBrassBanda-Konzert bleiben selbstverständlich gültig“, fügt Hummelsberger an. 

Nicht nur auf das Jubiläum muss der SSV derzeit verzichten, sondern auch das Ringen um Punkte in der Bezirksliga West ist bekanntlich gerade nicht möglich. „Klar ist das sehr schade für uns, denn wir waren gut drauf. Zumindest ist jetzt ein kontaktloses Training unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften wieder erlaubt, worüber wir sehr glücklich sind. Die letzten Wochen waren für unsere junge Truppe nämlich schon sehr schwierig“, so Joe Stinglhammer, seines Zeichens Sportlicher Leiter des SSV. „Individuelles Training zuhause, monotones laufen, Kraftübungen absolvieren und lediglich der virtuelle Kontakt zu den Mitspielern ist eben nicht das, was einen Mannschaftssport ausmacht.“

So kam es also, dass die beiden Punkte, die den SSV im ersten Halbjahr des Jubiläumsjahres ziemlich auf Trapp gehalten hätten, das Festwochenende und der Kampf um die Bezirksliga-Meisterschaft, sprichwörtlich ins Wasser fielen.

Die fußball- und jubiläumsfreie Zeit der letzten Wochen haben die Verantwortlichen des SSV aber für sich genutzt und sehr viel Zeit und Energie in die künftige Ausrichtung und Entwicklung des Vereins gesteckt. „Wir haben eine kleine Task-Force gegründet, in der wir viele Ideen rund um den Verein vorangetrieben haben – bestehend aus Andy Gfirtner, Bernhard Lohr, Joe Stinglhammer, Jürgen Fürstberger, die Jungspunde Lukas Hummelsberger und Manuel Schmidhuber sowie meine Person“, erzählt Alexander Köberl, der seit März als technischer Leiter wieder aktiv in das SSV-Geschehen eingreift. „Angefangen hat es mit der Idee einer neuen Website. In den dafür abgehaltenen Videokonferenzen sind die Ideen jedoch nur so aus den Leuten herausgesprudelt, sodass wir uns zwischenzeitlich mehrmals die Woche ausgetauscht haben, um die einzelnen Themen voranzutreiben,“ so Köberl. 

„Man hat von Anfang an gemerkt, dass die sieben Jungs richtig Bock auf das Projekt SSV haben und mit viel Herzblut bei der Sache sind“, beschreibt Jürgen Fürstberger die Arbeit in der Task Force. Neben der neuen Homepage wurde die Vereinsstruktur überarbeitet, die im Zuge der Neuwahlen im kommenden Herbst vorgestellt wird. Ziel davon ist es, den Verein breiter aufzustellen und die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. Auch die Entwicklung eines neuen Social-Media-Konzeptes kann sich die Gruppe auf die Fahnen schreiben, mit dem man den Sponsoren und Partnern eine neue und moderne Plattform bieten möchte. Außerdem gibt es nun auch ein neues, modernes und einheitliches SSV-Erscheinungsbild für das Stadionheft, Flyer, Plakate, Briefverkehr, etc. sowie ein neues Vereinsmotto, das mit Wiederaufnahme des Spielbetriebs präsentiert wird. Ein weiteres Anliegen der Task Force ist darüber hinaus eine einheitliche Spielkleidung von den Bambinis bis zu den Alten Herren. „Hunderte neue Trikots kommen natürlich nicht von heute auf morgen, jedoch soll zeitnah jedes SSV-Team im selben Outfit antreten“, beschreibt Jugendleiter Andy Gfirtner den Plan. 

Es tut sich also was beim SSV. Und das Schönste dabei: zum eigentlichen Jubiläumswochenende gibt es trotz Verschiebung jetzt doch auch etwas zu feiern: die neue Website (ssv-eggenfelden.de) ist nämlich fertig und seit heute online – pünktlich zum Geburtstag.

„Wir läuten das neue SSV-Jahrhundert mit der neuen Website ein und freuen uns riesig, dass wir unseren Verein mit diesem modernen und coolen Web-Auftritt positiv nach außen präsentieren können“, fasst Manuel Schmidhuber als Leiter Marketing dieses Projekt zusammen. 

So eine Homepage baut sich natürlich nicht von selbst und ist mit enorm viel Arbeit verbunden. „Wir sind sehr froh, dass wir mit der Werbeagentur Weder & Noch einen großartigen Partner für dieses Projekt gefunden haben. Die Jungs und Mädls rund um Jo Kirchstetter haben wirklich einen klasse Job gemacht und ohne deren Unterstützung wäre dieses Projekt für uns nie umsetzbar gewesen“, plaudert Bernhard Lohr, Kassier des SSV aus dem Nähkästchen. „Mit Jürgen Fürstberger im Team haben wir natürlich den Jackpot gezogen“, schwärmt Lohr. „Als absoluter Marketingprofi aus den Reihen von Weder & Noch und gleichzeitig Mitglied unserer Task Force, ist er natürlich maßgeblich für das tolle Gelingen des Website-Projekts verantwortlich. Dass der verantwortliche Art Director Chrissi Reitmeier zudem auch auf eine SSV-Vergangenheit zurückblicken kann, rundet die Sache natürlich sehr schön ab. Ein großer Dank geht an dieser Stelle also an Jo, Jürgen, Chrissi und das ganze W&N-Team“, sagt Bernhard Lohr. 

−Foto: Michael Hausladen

Mit der Erstellung der Website ist es aber natürlich nicht getan, denn jetzt muss diese regelmäßig mit Leben gefüllt werden. „Hierbei freut es mich sehr, dass wir mit Stefan Englmeier, Simon Meindl und Benedikt Schäffler ein engagiertes, junges Team gefunden haben, das sich der Sache annimmt und das obendrein auch für den SSV am Ball aktiv ist“, lässt Xaver Gfirtner abschließend wissen.